zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Hundehaltung

Zuständige Stelle

Gemeinde Wachtberg
Die Bürgermeisterin
Fachbereich 2 - Bürgerdienste
Rathausstraße 34
53343 Wachtberg
Telefon: (0228) 9544 0
Telefax: (0228) 9544 123

Ansprechpartnerin

Heinrichs, Laura
Telefon: (0228) 9544  130
Zimmer: 018 (Rathaus, Erdgeschoss)
E-Mail: laura.heinrichs@wachtberg.de

Sprechzeiten

Montag von 08.30 bis 12.00 Uhr
Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag von 08.30 bis 12.00 Uhr

Informationen

Hunde in der Gemeinde Wachtberg haben es nicht immer leicht. Ihr Zusammenleben mit den Menschen wirft nicht nur bei uns manche Probleme auf. Dies gilt besonders in den dicht bebauten Wohngebieten der inneren Ortsteile. Nicht selten kommt es hier zu Konfrontationen zwischen Hundehaltern und anderen Mitbürgern. Die Ursache liegt auf der Hand: Was dem einen ein durchaus natürliches Bedürfnis seines treuen Vierbeiners ist, gerät dem anderen häufig zum Ärgernis.

Derart entstehende Spannungen brauchen nicht zu sein. Auch die Gemeinde Wachtberg bietet genügend Raum für Hunde. Man muss nur einige Spielregeln beachten, damit das Zusammenleben zwischen Menschen und Hunden funktioniert.

Wir wollen Sie daher auf die wichtigsten Vorschriften hinsichtlich der Haltung von Hunden nochmals aufmerksam machen:

  • Hunde sind so zu halten und zu beaufsichtigen, dass niemand durch sie gefährdet wird.
  • Hunde dürfen außerhalb der Ortschaften auf öffentlichen Wegen nur dann unangeleint laufen gelassen werden, wenn sie zu jeder Zeit durch Zurufe Ihres Halters/ Hundeführers unter Kontrolle gebracht werden können. Ist dies nicht möglich, müssen sie angeleint bleiben.
    Eine Ausnahme bildet das Ausführen von Hunden in Naturschutzgebieten, in denen Hunde immer (!) angeleint sein müssen. Ausgewiesene Naturschutzgebiete sind hier der Rodderberg, der Dächelsberg/ Ließemer Berg und der Kottenforst.
    Für Hunde bestimmter Rassen, die als gefährlich eingestuft sind oder eine bestimmte Körpergröße überschreiten, gelten gesonderte Bestimmungen (siehe unten!).
  • Im Wald müssen Hunde abseits der öffentlichen Waldwege zum Schutz des Wildes an der Leine geführt werden.
  • Ohne Begleitung einer Person dürfen Hunde nicht frei umherlaufen.
  • Innerhalb geschlossener Ortschaften müssen Hunde auf öffentlichen Straßen, Gehwegen und Plätzen an der Leine geführt werden.
  • Auch in den Grün- und Erholungsanlagen ist es untersagt, Hunde frei umherlaufen zu lassen.
  • Auf Kinderspielplätzen und Liegewiesen dürfen Hunde nicht mitgenommen werden.
  • Der Halter oder Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass dieser seine Notdurft nicht auf Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen oder in fremden Vorgärten verrichtet. Dennoch dort abgelegter Hundekot ist unverzüglich zu beseitigen.

Wir sind froh, dass viele einsichtige Hundehalter sich an diese Regeln halten und mit gutem Beispiel vorangehen. Dafür danken wir Ihnen an dieser Stelle recht herzlich. Und doch erreichen uns immer wieder Klagen, dass Straßen, Wege, Plätze und Grünanlagen sowie Kinderspielplätze über Gebühr durch Hundekot verunreinigt sind. Diese Bereiche stehen der gesamten Bevölkerung zur Verfügung. Es gefällt sicherlich niemandem, in diese „Häufchen“ zu treten. Ihre Mithilfe ist hier gefragt. Wir wissen, dass mit Verboten allein weder den Hundehaltern und ihren Tieren noch anderen Mitbürgern geholfen ist.

Deshalb unsere Bitte an Sie: Wenn Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen, führen Sie ihn bitte dorthin, wo sein „Geschäft“ niemanden stört und unschädlich ist, d.h. außerhalb der Ortschaften zwischen Feld und Wald. Und ist das Unvermeidliche doch einmal an unpassender Stelle geschehen, bitten wir Sie, es zu beseitigen. Behilflich dabei können Ihnen die aufgestellten Hundekotbehälter und die so genannten Hundetüten sein, die im Fachhandel (z.B. Zoo-Läden, Garten-Centern, teilweise Drogerien) zu beziehen sind.

Es geschieht leider immer wieder, dass freilaufende Hunde Menschen, insbesondere Kinder, andere Hunde, Weidetiere oder Wildtiere anfallen und verletzen. Diese Gefahren können auf ein Minimum reduziert werden, wenn die Vorschriften gegen das freie Laufen lassen von Hunden beachtet werden.

Näheres können Sie bei der örtlichen Ordnungsbehörde erfragen (Telefon: 0228 / 9544 124). Wir bitten Sie um Unterstützung und Beachtung der Regeln, damit sich unsere vielfältigen Bemühungen um mehr Umweltschutz und Sicherheit in der Gemeinde Wachtberg auszahlen und Ihnen, Ihrem Hund und allen Mitbürgern das Zusammenleben erleichtert wird.

Formulare / Anträge

Antragsformulare zur Hunde-Anmeldung finden Sie in der Rubrik "Rat und Verwaltung" unter "Formulare" (siehe unter "Hundehaltung")

Unabhängig von der Meldung nach dem Landeshundegesetz NW muss der Hund auch steuerlich gemeldet werden. Antragsformulare zur Hundesteuer-An-/Abmeldung finden Sie ebenfalls in der Rubrik "Rat und Verwaltung" unter "Formulare" (siehe unter "Steuern, Finanzen")

Das Landeshundegesetz NW (LHundG NW) finden Sie im Bürgerservice Landes-Recht des Innenministeriums NRW.