zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

HDG-Schule öffnete ihre Türen

HDG-Schule: Tag der offenen Tür … u.a. mit der Vorstellung des Buspatenprojektes. (Foto: RVK / Abram Gehl) Wachtberg-Berkum - Der Tag der offenen Tür in der Hans-Dietrich-Genscher-Schule Ende 2018 bot wieder ein vielfältiges Programm für die Besucher. Das Schulgebäude erstrahlte pünktlich zum ersten Advent in festlicher Dekoration und die Percussion-Gruppe von Musiklehrer Hans-Werner Meurer sorgte für eine fröhliche Einstimmung.

In seiner Begrüßungsrede freute sich Schulleiter Hendrik Heimbach über die zahlreichen Besucher und stellte das erfolgreiche Konzept der Schule vor. Als Alleinstellungsmerkmal der Hans-Dietrich-Genscher-Schule ist hierbei vor allem die äußere Differenzierung der Schülerinnen und Schüler in Basis- und Erweiterungsklassen zu nennen. Dadurch können sowohl Kinder mit Haupt- als auch mit Realschulempfehlung in die Jahrgangsstufe 5 aufgenommen werden, um so bestmöglich auf den Hauptschulabschluss oder die Fachoberschulreife vorbereitet zu werden, wodurch sich viele Möglichkeiten für eine spätere Berufsausbildung oder den Besuch einer weiterführenden Schule ergeben. Individuelle Förderung ist dabei eine Selbstverständlichkeit!

Tag der offenen Tür mit viel Programm an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Ein besonderes Erlebnis war danach für die Eltern der Viertklässler und ihre Kinder die Unterrichtsmitschau in den drei 5. Klassen. Dort konnten sie in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch sehen, mit welcher Freude an der HDG-Schule gelernt wird! Darüber hinaus gab es eine Vielzahl an Präsentationen und Ständen, bei denen Schüler, Lehrer und außerschulische Partner ihre Projekte präsentierten. So staunten die Gäste über die selbst gefertigten Roboter von Christian Zimbelmann und seiner Gruppe oder die große Apfelsaftpresse vom Obsthof Hochgürtel. Bei einer Tombola konnte man nützliche Dinge gewinnen, der Erlös ging an ein Schulprojekt in Kenia. Auch das Buspatenprojekt mit unserem Partner RVK stellte sich wieder vor.

Ein Highlight waren aber sicher die Vorführungen in der Aula. Frau Nies hatte mit ihren Schülerinnen eine Modenschau auf die Beine gestellt, die Kleider waren während der Projektarbeit genäht worden. Außerdem zeigte Hans-Werner Meurer einen spannenden Film über den Vulkanismus in Wachtberg, den er in seinem Projekt gedreht hatte. Großen Eindruck hinterließ auch die Treffsicherheit der jungen Bogenschützen, die von Jonas Güdelhöfer und den Sozialarbeitern Alice Neblik und Thoma Klein trainiert worden waren.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt: viele Eltern hatten Kuchen gespendet, der von den engagierten Mitgliedern des Fördervereins verkauft wurde. Später gab es dann auch deftige Speisen, welche in gewohnt guter Qualität vom Caterer der HDG-Schule, dem Limbach-Stift, geliefert wurden, so dass alle Gäste nach einem schönen und erlebnisreichen Vormittag gestärkt ins Adventswochenende gehen konnten.