zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Im Fokus, aus der Natur und fürs Wohnen

Querfeldein - Sonnenaufgang am Drachenfels (Foto: Nicolaj Klapkarek) Wachtberg-Ließem (mm) – Wenn man denkt, man kenne schon alles in den Wachtberger Kulturwochen, wird man doch immer wieder aufs Neue überrascht. So gab es auch in dem diesjährigen Kulturevent wieder einige Aussteller zu entdecken, die erstmal daran teilnahmen… wie der Ließemer Nicolaj Klapkarek, der mit „Querfeldein - Naturfotografie nah und fern“ dabei war.

 

13. Wachtberger Kulturwochen (Banner)


 


Nicolaj Klapkareks Landschafts- und Tieraufnahmen beeindrucken durch ihre klare realistische, dabei teils emotionale Aussagekraft. Vögel werden bei ihm zu farbenprächtigen Solisten, nichts lenkt ab, einzig das prächtige Gefieder und die Eleganz im Flug hat er fokussiert.

Querfeldein - Papageitaucher (Foto: Nicolaj Klapkarek)Querfeldein - Nicolaj Klapkarek (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 


Oder seine Landschaftsbilder vom Drachenfels vor rötlich schimmernder Morgensonne oder hell leuchtendem Mond - nur mit extrem langer Belichtung und viel Geduld ist ihm diese besondere Stimmung der Ruine mit riesigem Lichtball dahinter gelungen. Eine hoch emotionale Wirkung haben auch seine Fotografien vom Hohen Venn, die atmosphärische Landschaft scheint zum Greifen nahe.
 

Querfeldein - "Familie" von Petra Schlenz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Querfeldein - Petra Schlenz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)
Als Mitausstellerin in seinem Haus hatte Klapkarek noch Petra Schlenz gewinnen können.

Sie präsentierte liebvoll gestaltete „Bilder“ ausschließlich aus Naturmaterialien. Aus Steinen in unterschiedlichen Formen und Farben, Wolle, Ästchen, Moosen arrangiert sie Formationen, die schnell als Katzen, Vögel und Familien zu erkennen sind. Als „Gratulation zur Geburt eines Kindes“ gar hat sie nur aus kleinen Steinen einen wunderbar zart anzusehenden Baby-Fußabdruck geformt.

Querfeldein - Marion Wolniak  (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Nicht so filigran arbeitet die Dritte im Bunde, Marion Wolniak. Sie restauriert, bearbeitet und fertigt Wohnaccessoires. Kleine Schubladenelemente, Tischchen, Regale, Vasen und Windlichter sind darunter. Otto Wolniak steuerte Lichtobjekte aus Holz und Metall bei.  
 

„Ich mache nächstes Jahr wieder mit“, kündigte Klapkarek angesichts des großen Zuspruchs seitens der zahlreichen Besucher schon begeistert an.