zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Pfleimenbäume und andere Gedichte

Pfleimenbäume: Mit einem verschmitzten Lächeln trug Herbert Reichelt seine Gedichte vor. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf) Wachtberg-Berkum (mf) – „Was wäre Lyrik ohne Pfleimen? - Ein Pfleimenbaum ganz ohne Pfleimen!“ Dabei ist Reimen gar nicht so schwer, wie Herbert Reichelt den zahlreichen Gästen seiner unterhaltsamen Lesung im Wein Cabinet Briem erläuterte. Denn: „Fehlt Dir ein Reim, ist’s kein Malheur. Das Reimen ist nicht wirklich schwör, wird einfach der Vokal verrückt, dann ist das Reimen nicht verzwückt!“

10. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

 

Und nicht nur das lernten die begeisterten Zuhörer. Auch war allen zum Ende des Abends klar (oder auch nicht…), welchen Unterschied es zwischen klassischen Gedichten, Reimen, Sonetten und Limericks gibt. Auf jeden Fall hatten alle einen Riesenspaß an den witzig vorgetragenen Werken von Herbert Reichelt. Besonderen Anklang fanden auch seine 111 Sätze, wie der mit Sisyphos: „Jeder liebt die süße Grit. Die ist so Sis-y-phos es nit.“ oder der mit Dubai: „Und wo übernachten wir? Du-bai mir oder bei Dir?“​

​​Pfleimenbäume und andere Gedichte (Titelseite)

​Kein Wunder, dass das Buch „Pfleimenbäume und andere Gedichte“ ruckzuck vergriffen war und gut gelaunte Gäste nach einem etwas anderen lyrischen Abend in dem gastlichen Ambiente des WeinCabinet Briem in Wachtberg-Berkum vergnügt den Heimweg antraten.Pfleimenbäume: Ein gut gelauntes Publikum genoss die Lesung. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)


Herbert Reichelt, der im Rahmen der 10. Wachtberger Kulturwochen neben dieser Lesung seiner Gedichte auch noch zu einer weiteren Lesung einlädt, ist vielseitig. Er schreibt nicht nur witzige Werke, sondern auch spannende Kriminalromane.

Aus „Bochumer Mörderwoche“ liest er am kommenden

  • Donnerstag, 08. September 2016, 19.00 Uhr

im Köllenhof, Marienforster Weg 14, 53343 Wachtberg-Ließem.