zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Wachtbergs künstlerische Vielfalt

Wachtberger Kulturwochen 2017 (Plakat) Wachtberg (mm) – Es ist wieder soweit. Übermorgen beginnen die 11. Wachtberger Kulturwochen. Vom 07. bis 23. Juli 2017 zeigen Wachtberger Künstlerinnen und Künstler erneut, welch vielfältiges kulturelles Potenzial in der Ländchen-Gemeinde zu Hause ist.

Weit über die Gemeindegrenzen hinaus ist diese Veranstaltungsreihe inzwischen bekannt und findet mehr und mehr begeisterte Freunde. Auch in diesem Jahr erwartet die Gäste wieder ein buntes Programm: Konzerte, Ausstellungen und Lesungen, Klassik, Pop und Jazz, Malerei, Bildhauerei und Installationen, Besinnliches und Lustiges, Workshops und vieles andere mehr. Und das alles in oftmals persönlichem Ambiente von Künstlerateliers, Privathäusern und -gärten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen, mit Ausnahme der Workshops, wo Materialkosten anfallen, ist frei. Die jeweiligen Veranstalter freuen sich im Anschluss über einen Obolus in den „Kulturbeutel“.

Schubertiade zur Eröffnung

Eröffnet werden die diesjährigen Wachtberger Kulturwochen am Freitag, 07. Juli 2017 um 19.00 Uhr mit dem Konzert „Schubertiade“ im Atelier Michael Franke in Gimmersdorf. Das Borea Barockorchester spielt Kunst- und Instrumentallieder von Franz Schubert, Solist ist Bariton Frederik Schauhoff.

Bitte beachten:  Aufgrund des begrenzten Platzangebotes ist für dieses Konzert eine Kartenreservierung erforderlich (Rathaus, Tel. 0228-9544 0).

Schöne Künste – anschauen, zuhören, mitmachen

- Erstes Wochenende und erste Woche, 08. bis 13. Juli 2017 -

Schon das erste Wochenende, Samstag/Sonntag, 08./09. Juli 2017 punktet mit zahlreichen Ausstellungen unterschiedlicher Couleur. In Niederbachem zeigen  mehrere Werkschauen Malereien, Objekte und Installationen. Dies sind die Galerie Moja, das Evangelische Gemeindezentrum mit „Christliche Motive“, der Bildergarten Monika Clever mit „schon.zeit“ und die Töpfergruppe Tonkreationen mit „Tonspielereien“. In Oberbachem gibt es „Kunst im Hof-Café“. In Gimmersdorf lädt Gudrun Rosenberg mit ihrer Künstlergruppe erneut zur großen Gemeinschaftsausstellung in ihren Kulturgarten ein. Im benachbarten Ließemer Köllenhof lockt die Ausstellung „SchwarzBunt“. Arzdorf bietet vierfach Kunst mit den Ausstellungen „PappKöppe und KunstPappen“, „Kunst im Höfchen“ und „Grüner Hof“ sowie im Kreativgarten „moving idea“. In Adendorf öffnet das KünstlerAtelier „Halle 19“. In Oberbachem lädt ein Schmuckworkshop zum Selbst-Kreativ-Werden ein (Anmeldung erforderlich).
Musikalisch wartet das erste Wochenende mit unterschiedlichen Konzerten auf. Unter anderem im Köllenhof mit dem Chor Navicula „So klingt der Sommer“, in der Kulturscheune in Züllighoven mit dem Duo „Die Weggefährten“, in der Oberbachemer Pfarrkirche mit einer „Serenade für Oboe und Harfe“ und in der Aula Berkum mit dem großen „Anton-Raaff-Konzert“ des Wachtberger Jugend- und Kammerorchesters.

Weitere Musik gibt‘s in der ersten Woche der Wachtberger Kulturwochen im Köllenhof mit dem Klavier-/Klarinetten-Konzert „Mt.serendipity“ sowie mit „StaubFrei“s frechen Schlagern der 20er bis 40er Jahre und der offenen Probe der „Blue Moods Big Band“. In Berkum spielen im Innenhof der Burg Odenhausen die „Berkumer Dorfmusikanten“. Ein Bildhauerworkshop und eine Malwerkstatt (jeweils Anmeldung erforderlich) in der „Halle 19“ in Adendorf, eine Aufführung des Ensembles „Confettissimo“ für Wachtberger Kindergärten und Grundschulen in der Aula Berkum stehen in der ersten Woche ebenso auf dem Programm wie die im Familienzentrum Villip beginnende Ausstellung „Geschichten und Träume in Bildern und Fotos“, die Werke von in Wachtberg lebenden Flüchtlingen zeigt. In Niederbachem steht zudem noch der Mundartabend „Ärm Lück Pänz“ und eine  Führung durch Monika Clevers Ausstellung „schon.zeit“ an.

Schönes Ambiente - Kunst und Musik in Höfen

- Zweites Wochenende und zweite Woche, 14. bis 20. Juli 2017 -

Das zweite Wochenende der Wachtberger Kulturwochen beginnt am Freitagnachmittag mit einem „Offenen Volkslieder-Singen und Instrumentalmusik“ im Sitzungssaal des Rathauses. Abends öffnet in Villip die Hofanlage Kemp wieder zur großen Gemeinschaftsausstellung „Musik und Kunst zum Erleben“ und im Köllenhof in Ließem lädt Tenor Nico Heinrich zum Konzert „Verborgenes“ ein.
Am Wochenende gesellen sich zu den bereits bekannten Ausstellungen der Galerie MOJA, von Monika Clevers Bildergarten (mit Lesung am Sonntag) und der Ausstellung in der Hofanlage Kemp auch die Ausstellungen des Heimatvereins Niederbachem im dortigen Kleinen Museum, des Künstlers Uli Stössel „Rost und Farbe“ in Adendorf und von Hiltrud Westheide „zeitgleich“ in Berkum hinzu. Daneben gibt es erneut die Möglichkeit, künstlerisch selbst aktiv zu werden. In Adendorf finden im Künstleratelier „Halle 19“ Mal-und Bildhauerworkshops statt, in Oberbachem nochmals Schmuckworkshops und in Arzdorf bietet das Atelier „moving idea“ verschiedene Kreativ-Kurse und Kurzvorführungen verschiedener Techniken an. Zudem zeigt Goldschmied Jürgen Luhmer in Niederbachem sein Handwerk. Musikalisch geht’s am zweiten Wochenende auch wieder rund. „Rock im Hof“ mit „White Maze“ heißt es in Niederbachem in der Hofanlage Küper, Modern Jazz spielt das „Pepe Joma Kwartett“ in der Marktscheune in Berkum, Synthesizerklänge kreieren die „Starfield Voyagers“ in der Sportwagenwerkstatt „9und11“ in Villip und „Geschichten und Töne rund um Türme“ werden im Fritzdorfer Mühlenturm zu hören sein.

Lustiges steht in der zweiten Woche der Wachtberger Kulturwochen auf dem Programm. Herbert Reichelt liest im Wein Cabinet Briem in Berkum aus seinem Buch „Pfleimenbäume und andere Gedichte“, im Niederbachemer Lesetheater stellt sich Monika Clever gemeinsam mit den Gästen dem „vergeblichen Versuch, die Zeit zu vertreiben“ und in der Villiper Hofanlage Kemp hält Winfried Scheler einen Bildervortrag über „Grönland und Spitzbergen“. Der Kunstkreis Wachtberg zeigt traditionell mit der Ausstellung „Ausgewählt“ im Rathaus Berkum seine Lieblingsbilder.  Zu Jazz und Funk lädt das Konzert „Lost in the Jam“ ins Drehwerk nach Adendorf ein.

Schönes aus bunten Stoffen und glänzenden Edelmetallen

- Letztes Wochenende, 21. bis 23. Juli  2017 -

Das letzte Wochenende der Wachtberger Kulturwochen startet am Freitagabend mit Rock-, Pop-, Folk- und Countrymusik der Band „Kottengroover“ in der Marktscheune in Berkum. Das letzte Wochenende präsentiert dann nochmals Wachtbergs ganze künstlerische Vielfalt. Neben den Ausstellungen der Galerie MOJA und des Bildergartens von Monika Clever kommen nun noch die Ausstellungen „Sechs Mal Farbmagie“ in den Büroräumen Feldes & Vogt in Villip, der „Quiltwachteln“ im Köllenhof in Ließem und „Kunst und Handwerk“ in der Schreinerei Schmitz in Fritzdorf hinzu. Schönen Schmuck zeigen die Goldschmiedemeister Marcel Kirsten und Jürgen Luhmer. Schmuck- und Bildhauerworkshops stehen ebenfalls nochmals auf dem Programm.

Schön komisch zum Schluss

Den Abschluss der diesjährigen Wachtberger Kulturwochen bildet, Abwechslung muss sein, mal kein Konzert, sondern komische Lyrik. Aus dem erstmalig im letzten Jahr bundesweit ausgeschriebenen Lyrik-Wettbewerb „Wachtberger Kugel 2017“ und der daraus entstandenen Anthologie erwartet die Gäste am Sonntag, 23. Juli 2017, um 17.00 Uhr eine Lesung der besonderen Art – lustig, besinnlich, auch mal ernst, dabei immer komisch. Auch der Ort der Abschlussveranstaltung ist, passend zur komischen Lyrik, anders als gewohnt - das Gartencenter Wachtberg in Berkum. Musikalisch begleitet wird die Lesung vom Songwriter-Duo „Die Weggefährten“.

 

Das komplette Programm mit genauen Zeit- und Ortsangaben können Sie hier (siehe unten) herunterladen.
Programmhefte sind auch im Rathaus in Berkum erhältlich und liegen in Banken, Geschäften, Arztpraxen u. ä. aus.