zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Städtebau-Fördergeld auch für die Gemeinde Wachtberg

Regierungspräsidentin G. Walsken (Mitte), Bürgermeisterin R. Offergeld und Beigeordneter S. Christian freuen sich über den Förderbescheid für die Gemeinde Wachtberg. (Foto: Bezirksregierung Köln) Köln/Wachtberg (mm) – Die Präsidentin der Bezirksregierung Köln, Gisela Walsken, überreichte zum Jahresende 2018 an 52 Städte und Gemeinden insgesamt 71 Zuwendungsbescheide für den Städtebau. Auch die Gemeinde Wachtberg zählt zu den 52 Nutznießern.

Bürgermeisterin Renate Offergeld und Beigeordneter Swen Christian nahmen in Köln den Förderbescheid für die Gemeinde Wachtberg in Empfang.

„Ich freue mich sehr, dass die Fördergelder des Städtebaus den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und die Lebensqualität in unseren Städten, Orten und Gemeinden deutlich verbessern werden“, betonte die Regierungspräsidentin. Ziel der geförderten Projekte sind unter anderem die Sanierung von Schulbauten, Spielplätzen, Kulturzentren, Sportstätten und die Neugestaltung von innerstädtischen Straßen, Plätzen und Grünflächen. Hiermit wird die Entwicklung von Städten und Gemeinden ein weiteres Stück vorangebracht. Für die Projekte stellen der Bund und das Land rund 524 Millionen Euro landesweit zur Verfügung. Davon können aufgrund der intensiven Beratung und Empfehlung durch die Bezirksregierung Köln nun rund 98 Millionen Euro an Fördermitteln an die Kommunen im Regierungsbezirk ausgezahlt werden.

Zuschuss für Integriertes Handlungskonzept Niederbachem

Die Gemeinde Wachtberg hatte die Bezirksregierung mit ihrem Integrierten Handlungskonzept für Niederbachem überzeugen können. Darin ist eine Vielzahl konkreter Maßnahmen zur weiteren Entwicklung dieses Ortsteils zusammengestellt. Laut nun vorliegendem Förderbescheid werden diese zu 50 Prozent bezuschusst. Aktuell ist die Umgestaltung des Vorplatzes am Henseler Hof in vollem Gange. Neben kleineren Aktionen wie Begrünungsmaßnahmen und Sitzbankinstallationen sind unter anderem auch die Umgestaltung der Konrad-Adenauer-Straße und der Mehlemer Straße, die Errichtung eines Aufenthaltsortes für Jugendliche und die Entwicklung eines Platzes im Auenbereich des Mehlemer Bachs angedacht. Konkrete nächste Schritte nach der Neugestaltung des Dorfplatzes am Henseler Hof werden die Errichtung einer Ampelanlage an der Feuerwehr und die Einrichtung einer eigenen Internetseite für Niederbachem sein.

„Ich freue mich, besonders für Niederbachem“, sagte Offergeld nach der Übergabe, „dank der Förderung werden wir verschiedene Projekte realisieren und so nicht nur das optische Erscheinungsbild, sondern auch die Lebensqualität und das gesellschaftliche Miteinander in diesem Wachtberger Ortsteil langfristig verbessern können.“