zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Großes Bürgerfest zum 50jährigen Gemeindejubiläum

Biergarten-Stimmung auf dem Bürgerfest. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Berkum (mm) – 50 Jahre Gemeinde Wachtberg - Wachtberg feierte... fröhlich, vielfältig, bunt. Was am 1. August mit einem Festakt feierlich begonnen hatte, wurde zwei Tage später mit einer großen Open-Air-Geburtstagsparty auf dem Schulhof der Grundschule Berkum gemeinsam mit vielen Wachtberger Bürgerinnen und Bürgern bunt und fröhlich gefeiert.

50 Jahre Gemeinde Wachtberg (Logo)

 

 




„Petrus muss ein Wachtberger sein“, war sich die in Wachtbergs Gemeindeverwaltung für Kulturveranstaltungen und federführend für die Jubiläumsfeierlichkeiten zuständige Mitarbeiterin Marlies Frech sicher. Hatte es morgens beim Aufbau noch etwas genieselt, so kam mittags pünktlich zum Festbeginn die Sonne wieder hervor und bescherte allen einen wundervoll sommerlichen Tag bis spät in den Abend.

Und so fanden sich schnell zahlreiche und über den ganzen Tag verteilt weitere Besucher ein, so dass der „Biergarten“ von Anfang an voll besetzt war. Denn der Schulhof war als solcher nicht wieder zu erkennen. Hübsch gedeckte Biertische, Bänke, kleine mit Blumen geschmückte Tische, Gartenstühle und Sonnenschirme füllten den Platz, vorne war eine große Bühne aufgebaut, am Rand gruppierten sich Stände verschiedener Wachtberger Vereine, Institutionen und Gastronomie-Anbieter. Biergarten-Feeling und Sommerfrische pur war angesagt.

Gäste ... hatten Spaß: Rathausmitarbeiterin Gisela Schmitz und Freundinnen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Gäste auf dem Bürgerfest. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Gäste: Hans-Jürgen Döring mit Gattin (Mitte). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Gäste: (v.l.n.r.) Angela und Hans Thelen mit Heinz Contzen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Gäste: Bertram Reuter und Gattin. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Gäste: Beate v. Gemmern und Albert Luhmer mit Lydia Hüllen (re.). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Gäste: Ursula Perkams. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 


 

Vielfalt auf der Bühne

Bürgermeisterin Renate Offergeld eröffnete das Bürgerfest und begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste. Auf der Bühne stand über den Nachmittag verteilt bis in den Abend hinein ein abwechslungsreiches Programm an. Den Anfang machte mit einer schwungvollen Tanzaufführung die Jugendgarde der KG „Grün-Gelb“ Fritzdorf, die Watchhill Stompers unterhielten anschließend mit flotten Jazz-Rhythmen. Eine Poetry-Slam-Einlage boten Wachtbergs Jugendfachkräfte. Einen Wettstreit, d.h. eine sonst übliche Bewertung durchs Publikum, werde es zwar nicht geben, erklärte Jugendfachkraft Claudia Schmidt, aber auch ohne das vermittele die Darbietung der drei jungen Poetry-Slamerinnen einen kleinen Einblick in Wachtbergs vielfältige Jugendarbeit. Und so gaben Charlotte Suing, Maike Pütz und Joana Bungert charmant und äußerst routiniert vorgetragen jeweils eine Kostprobe ihres jugendlichen Dichtertalents und begeisterten mit ihrer herzerfrischenden Art das Publikum.
 

Tanzgarde der KG Grüen-Gelb Fritzdorf. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Watchhill Stompers. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Poetry Slam mit Charlotte Suing. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Poetry Slam mit Maike Pütz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Poetry Slam mit Joana Bungert. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 


 

Vielfältig aktiv in und für Wachtberg

Wer sich bis dahin noch nicht die vielen Stände auf dem Platz angeschaut hatte, bei dem wurde spätestens dann dazu das Interesse geweckt, als Bürgermeisterin Offergeld von allen Ständen Vertreter gemeinsam auf die Bühne bat und diese aufforderte, ihren Verein, ihre Aktion auf dem Fest kurz vorzustellen.

Vorstellungsrunde mit allen Ausstellern/Teilnehmern des Bürgerfestes. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Vorstellungsrunde: Flüchtlingshilfe in Wachtberg. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Da zeigte sich Wachtbergs Vielfalt in all seinen bunten Facetten. Neben der reinen Präsentation der Vereins- und Institutionsarbeit gab es an allen Ständen sehr informative und spaßige Mitmach-Aktionen.

Goldschmied Marcel Kirsten präsentierte Wachtberg-Schmuck. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Sportlich zu ging es beim SV Wachtberg, der mit Geschicklichkeitsübungen und einer Bauchtanz-Gruppe die Besucher anzog. Der Partnerschaftsverein Wachtberg ließ die Gäste französische und italienische Olivenöle kosten, Goldschmied Marcel Kirsten stellte seinen Wachtberg-Schmuck vor, der Arbeitskreis Naturnahe Gärten gab Tipps zu lokal verbundener Gartengestaltung, wie auch der Verein zur Förderung und Pflege der Streuobstwiesen in Wachtberg interessierte Besucher fachlich beriet.



Naturnaher Schaugarten... mit Infos zum naturnahen Gärtnern. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Streuobstwiesenverein... mit leckerem Apfelsaft. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

SV Wachtberg... informierte über sein abwechslungsreiches Sportangebot. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)SV Wachtberg... mit Bauchtanz-Gruppe. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Sportbund Bonn... kleiner Bogenschütze. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Partnerschaftsverein Wachtberg... mit Infos zu den frz. und ital. Partnerstädten und einer leckeren Olivenöl-Verkostung. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Sportbund Bonn... warb für's FKK-Gelände und seine dortigen sportlichen Aktionen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Familiensportbund Bonn warb für seine Aktivitäten im schönen FKK-Gelände in Arzdorf, und der Rhein-Voreifel-Touristik eV. machte Lust darauf, die neue Apfelroute zu erkunden. Am Stand der Gemeinde Wachtberg gab’s den zum Jubiläum von Heinz Contzen und Hans-Jürgen Döring gestalteten schönen Wachtberg-Bildband sowie Fotokarten mit Wachtberg-Motiven von Catherin Klausch zu kaufen. Wachtbergs kfd, die Katholischen Frauen Deutschland, hatten Informatives zur Gleichberechtigung dabei. Am Stand gegenüber drehte sich alles ums Ehrenamt. Da stellten der Lotsenpunkt, die Aktion Zugabe und der Samstagstreff für Flüchtlinge ihre Arbeit vor. Ehrenamtskoordinatorin Katja Ackermann zeigte anhand einer Weltkarte, aus welchen Ländern die Flüchtlinge in Wachtberg kommen. Und wer wollte, konnte sich von drei aus Afrika geflüchteten  jungen Frauen bunte Zöpfe flechten lassen. Wie man Kräutersalz selber herstellt, wurde am Stand der Aktionsgemeinschaft für den Schutz der Landschaft in Wachtberg und Umgebung gezeigt.

RVT... mit Infos zur Apfelroute. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)RVT: Monique Lebahn vom RVT mit Bärbel und Josef Kemp. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Wachtberg-Stand... mit Infos zur Gemeinde Wachtberg und Fotokarten von Catherin Klausch. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Wachtberg-Stand... mit neuem Wachtberg-Bildband. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


kfd... bei den katholischen Frauen Deutschlands drehte sich viel um Gleichberechtigung. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Lotsenpunkt, Aktion Zugabe ... viel ehrenamtliches Engagement in Wachtberg. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Der Heimatverein Pech warb mit lustigem Slogan und zotteligem Äzebär für den Ortsteil, während der Ortsverein Züllighoven mit einem alten Traktor auf sich und seine Mitte August anstehende extra große Kirmes zum Gemeindejubiläum mit u. a. einem MAM-Konzert auf sich aufmerksam machte. Und wer sich einmal als Schütze versuchen wollte, konnte dies bei der Niederbachemer Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft tun. Die Wachtberger CDU und SPD luden unter bunten Schirmen zu Gesprächen ein, und sogar die Kids in Wachtberg hatten etwas zum Gemeindejubiläum beigesteuert. Eine von Wachtberger Grundschülern selbst gebastelte lange Wimpelkette, auf denen sie  Wünsche aufgeschrieben und -gemalt hatten, zierte den Treppenaufgang zum Schulhof.

Heimatverein Pech ... auch der Äzebär war dabei. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Heimarverein Pech ... Slogan "Wachtberg hat Pech, was für ein Glück!" (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

Ortverein Züllighoven... Vorfreude auf die große Jubiläumskirmes. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)SPD Wachtberg... gemeinsame Gespräche und Aktion zum Mitmachen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Wimpel-Kette mit Wünschen von Kindern der Wachtberger Grundschulen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Während die Eltern sich an den zahlreichen, hübsch unter weißen Pavillonzelten aufgestellten Ständen umschauten, hielten die Wachtberger Jugendfachkräfte und MOVE – Jugend bewegt auf dem Platz zwischen Schule und Schwimmbad diverse Mitmach-Aktionen für Kinder bereit. Mit Menschenkicker, Fahrzeugparcours, Pylonenspiel, Slackline, Feuerspucken und Zuckerwatte begeisterten sie die Kleinen.
 

 

 

Für die Kids ... Menschenkicker mit Wachtbergs Jugendfachkräften. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Für die Kids ... Pedalos. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Für die Kids ... Pylonenspiel. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Für die Kids ... Slackline. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Für die Kids ... Kinderschminken. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

 

Traktorfahrt zum Blühfeld am Wachtberg. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Besonders von Familien genutzt wurde auch das Angebot von Schneiders Obsthof, zu einer Führung durchs Blühfeld am Wachtberg mit dem Planwagen dort hin und zurück gefahren zu werden.

 

 

 

Lukullische Vielfalt

Kuchenbuffet der Berkumer Möhne. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

So viel Aktion macht durstig und hungrig. Auch hierfür war gut gesorgt.

Die Berkumer Möhne hatten eine riesige Kuchentheke mit 50 Kuchen aufgebaut, von denen sage und schreibe abends fast nichts mehr übrig war.

Das Wein Cabinet Briem und Uli Raible offerierten feine Weine, fruchtige Seccos und spritzige Cocktails, Bier und Alkoholfreies gab’s am Getränkewagen vom Hotel Dahl.

Gegrilltes und Herzhaftes bot rent-a-cook an, Eis hatten Brigitte und Hermann Pitzke von Snow Ice Heaven mitgebracht.

 



Wein von Uli Raible. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Snow Ice... am Eiswagen von Hermann Pitzke. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Herzhaftes zu essen gab's bei Rent-a-Cook. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß und Musik am Abend

Abends ging es dann musikalisch richtig rund. Mit der Eifelrock-Band „Wibbelstetz“ um Eifeltroubadour Günter Hochgürtel wurde die eh schon den ganzen Nachmittag herrschende gute Laune nochmals mächtig angeheizt.

Abends ... hatten nach dem Kuchenverkauf noch viel Spaß, die Berkumer Möhne. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Gäste: BMin Renate Offergeld (2.v.l.) mit (v.r.n.l.) Günther und Ursula Perkams. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

Abends... Gäste Hilde Philippi und Winfried Ley. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Biergarten-Stimmung auf dem Bürgerfest... mit "Wibbelstetz"-Konzert (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Gut zwei Stunden lang unterhielt die Band die Gäste, die es sich bei langsam einstellender Dämmerung auf ihren Stühlen zusehends gemütlich machten. Und so schnell wollten diese dann die Musiker auch gar nicht gehen lassen.

Wibbelstetz... mit Günter Hochgürtel (Mitte). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Wibbelstetz... mit Günter Hochgürtel (Mitte). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


Wibbelstetz... mit Günter Hochgürtel (re.). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Wibbelstetz: Eifeltroubadour Günter Hochgürtel. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Wibbelstetz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

Erst nach einigen Zugaben verabschiedete sich schließlich Wibbelstetz von der Bühne… und Trompeter Lukas Kniep betrat den Platz. Er schmetterte derart mitreißend ein Mitsing-Lied nach dem anderen, dass es die Gäste schon bald nicht mehr auf ihren Plätzen hielt.

Abends... Trompeter Lukas Knieps begeisterte das Publikum mit seiner Musik. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Abends... BMin Renate Offergeld mit Trompter Lukas Knieps. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Es wurde geschunkelt, mitgesungen und getanzt.

Knieps Auftritt, übrigens ein Geschenk eines Wachtberger Bürgers an die Gemeinde, endete mit einem kleinen Feuerwerk in Form einer brennenden 50.

 

Abends... Feuerwerk mit einer brennenden 50. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

Und damit fand, zu später Stunde, auch das Bürgerfest zu Wachtbergs rundem Gemeindejubiläum sein Ende.

50 Jahre Gemeinde Wachtberg (Logo)Schöööön war’s!