zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

40 Jahre Ferienfreizeit - Eine Reise durch vier Jahrzehnte

FNE 2019 - Lunchpakete. (Foto: Gemeinde Wachtberg) Wachtberg (bl) - Es ist Winfried Ley, vor 40 Jahren Leiter des Schulamtes der Gemeinde Wachtberg, den wir heute als „Vater der Ferienfreizeit“ bezeichnen. Er war es, der die Idee hatte, den Wachtberger Kindern in den Ferien etwas bieten zu wollen.

So hat er, zusammen mit Irmgard Schillo (1980 im Jugendamt des Rhein-Sieg-Kreises tätig) die Ferienfreizeit für „Daheimgebliebene“ ins Leben gerufen.

FNE 1980 - Irmgard Schillo und Winfried Ley. (Foto: Winfried Ley)

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Überlegung damals war auch, mit der Freizeit für die Kinder gleichzeitig ein Jugendprojekt zu starten, welches vorsieht, dass Jugendliche ab 16 Jahren mit der Betreuung der Teilnehmer betraut werden.

FNE 2019 - Jubiläumskachel, von Kindern getöpfert. (Foto: Gemeinde Wachtberg)
So begann 1980 die Erfolgsgeschichte der Wachtberger Ferienfreizeit, die offiziell eigentlich „Feriennaherholung“ heißt und somit  kurz „FNE“ genannt wird.

Und in diesem Jahr wurde kräftig Geburtstag gefeiert. Wer während der Ferienfreizeit Geburtstag hat, den lassen die Betreuer hochleben und auch ein Geburtstagskuchen wird gebacken. Und wer kommt am besten in Frage, um die FNE hochleben zu lassen? Natürlich Winfried Ley. Das haben sich die männlichen Betreuer dann auch nicht nehmen lassen. Im Anschluss dann: „Kuchen für alle!“.

 

FNE 2019 - Jubiläum... Ley hochleben lassen. (Foto: Gemeinde Wachtberg)FNE 2019 - Jubiläumskuchen. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

 

 

 

 

 

 

 

 

Über die vielen Jahre hat sich einiges am Programm geändert, so war seinerzeit „das Highlight“ ein „Geisterumzug“ mit verkleideten Kindern durch Berkum und eine Zeltübernachtung. Heute benötigen wir Busse, um zu unseren Highlights zu gelangen, z.B. Freizeitpark Klotten, Zoos, Kletterparks, Sehenswürdigkeiten in der  Umgebung oder auch Kanufahrten auf der Lahn und anderen Gewässern. Aber eines hat sich nicht geändert: Es  erwachsen noch heute aus der gemeinsamen Zeit, Freundschaften fürs Leben. Sogar eine Ehe ist aus einem früheren  Betreuerteam hervorgegangen.

FNE 1980 - Geisterumzug. (Foto: Winfried Ley)FNE 1992 - Kanufahrten. (Foto: Winfried Ley)

 

 

 

 

 

 

 



Auch nach 40 Jahren ist die Ferienfreizeit „nicht in die Jahre gekommen!“. Was mit 80 Kindern begonnen, hat wird schon seit Jahren mit 180 Kindern fortgesetzt. Damit ist die Betreuungs- Kapazität aber auch erreicht. Dass die Begeisterung über die vielen Jahre bei Eltern und Kindern nicht nachgelassen hat,  beweist auch der ungebrochene Ansturm auf einen der beliebten Plätze. Binnen drei Stunden sind die ersten 130 Plätze vergeben und zwei Tage später ist alles ausgebucht.

FNE 2019 - Orga-Team. (Foto: Gemeinde Wachtberg)


Somit konnten sich in diesem Jahr die 36 jugendlichen  Betreuenden, die über viele Wochen auf ihre Aufgabe durch Claudia Schmidt (Jugendfachkraft der Gemeinde Wachtberg) und Jan Viell (Jugendpfleger des Rhein-Sieg-Kreises) vorbereitet wurden,  wieder auf „volles Haus“ freuen. Es wurde wieder eine spannende Zeit und beeindruckend war erneut, mit wieviel Enthusiasmus die jungen Leute sich engagierten.

Die Kinder konnten also gespannt sein auf ein wieder tolles Programm. So gab es ein Wachtberg-Rätsel, welches „zu Fuß“ und mit dem „Fahrrad“ gelöst werden musste, einen Workshoptag mit sportlichen und kreativen Angeboten, Spiel und Spaß rund um das Schulgebäude, wie z.B. Wasserschlachten bei schönstem Wetter.

 

FNE 2019 - Volleyball. (Foto: Gemeinde Wachtberg)FNE 2019 - Bogenschießen. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

 

 

 

 

 

 

 


Auch das Eis-Mobil stand wieder als Überraschung nach einem ereignisreichen Tag auf dem Schulhof.  Ausflüge fanden in diesem Jahr statt  in den Zoo Neuwied, Legoland Discovery Oberhausen und Kletterhalle Wesseling.  Zur großen Freude aller konnten wir in diesem Jahr auch wieder das Schwimmbad sowie die Turnhalle in vollem Umfang nutzen.

FNE 2019 - Wachtberg-Rallye. (Foto: Gemeinde Wachtberg)FNE 2019 - Eismobil. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

 

 

 

 

 

 

 

Einiges in den Jahren ist zur Tradition geworden: So geht es am ersten Tag ums gegenseitige Kennenlernen und  zum Mittagessen gibt es immer „Spaghetti Bolo“.

Rund 1.800 Kilo Spagetti und noch einmal die gleiche Menge Hackfleisch sowie  Tomatensoße wurden im Laufe von 40 Jahren montags vertilgt. Nicht zu verkennen ist auch die Flüssigkeitsmenge, die in den 40 Freizeiten durch insgesamt 5.900 Kinder und 947 Betreuer „gelaufen“ ist:  rund 50.000 Liter Mineralwasser und eine nicht zu beziffernde Menge an selbstgebrautem Eistee…. Also, auch verdursten musste niemand. Und verhungert ist niemand zu keiner Zeit.

FNE 1980 - Essensausgabe. (Foto: Winfried Ley)

So wurden wir in den Anfangsjahren von der Bundeswehr in Rheinbach mit Essen versorgt. Nicht, dass wir das Essen geliefert bekamen in komfortablen Wärmebehältnissen, weit gefehlt. Das Essen musste dort abgeholt und in der Hoffnung, dass nichts im Auto umfällt,  Richtung Berkum gekarrt werden.

Dies hat sich dann doch schnell  gewandelt … In diesem Jahr wurden wir wieder sehr lecker bekocht vom Caterer „Rent a Cook“ aus Bad Godesberg. 

 

12 Uhr mittags in Berkum: Es ist schon beachtlich, denkt man mal an den eigenen „wuseligen“ häuslichen Mittagstisch, dass 180 Kinder tatsächlich auf das Kommando von nur einem „Orga“ hören, und es in der Aula binnen einer Minute „mucksmäuschen“ still ist und diszipliniert eine Gruppe nach der anderen zur Essensausgabe marschiert.FNE 2019 - Lunchpakete. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

Nicht immer wird allerdings in der Aula gegessen. An manchen Tagen sind wir entweder mit allen oder einem Teil der Kinder unterwegs. Dann gibt’s „Essen to go“ in Form von Lunchpaketen, die in diesem Jahr erstmals nicht in Unmengen an Plastik für jedes einzelne Kind verpackt wurden. Jedes Kind konnte mit Hilfe einer mitgebrachten Brotdose sein Lunchpaket während des Ausfluges an einer Art Büffet selbst zusammenstellen. Die Idee zu diesem „Experiment“ hatte das pfiffige Organisationsteam, bestehend aus Marlena Huth, Antonella Födisch, Benjamin Budinger, Alexander Tiemeyer und Simon Hein. Und man kann nur betonen: Das war ein voller Erfolg und wird  Bestandteil der kommenden Freizeiten bleiben.

Danke
Für Kinder, die ihre Brotdose mal vergessen hatten, konnten wir mit Brotdosen aushelfen, die uns die Kreissparkasse Siegburg  gespendet hatte. Vielen Dank dafür.
Ein Dank gilt auch dem Lionsclub Meckenheim-Wachtberg, der mit 3.000 Euro die diesjährige Freizeit wieder unterstützt hat. Und an dieser Stelle möchten wir uns auch einmal ganz herzlich bedanken bei den vielen Wachtberger Vereinen und freiwilligen Helfern, die den Workshoptag ermöglichten, der Feuerwehr Berkum, die uns den Grillplatz am Stumpeberg jedes Jahr überlässt, und beim Schwimmbadpersonal, das uns mit ihren wachsamen Augen unterstützte.

Eine tolle Zeit
Die Organisation und die Durchführung der jährlichen Ferienfreizeit  bedeutet sehr viel Teamarbeit. „Es gibt immer eine „Deadline“, bis dahin muss eins ins andere passen. „Diese Teamarbeit macht unglaublich viel Spaß und rettet einen auch über die stressigsten Zeiten während der zwei Wochen hinweg“, so Gemeindemitarbeiterin Beate Luhmer. Am Ende der zwei Wochen freuen wir uns zu hören: „Das war wieder eine tolle Zeit!“. So war auch in diesem Jahr beim Abschlussfest wieder zu spüren, wie Betreuende  und Kinder in den vergangenen zwei Wochen zusammenwachsen und Freundschaften entstanden sind.

"Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr".