Gemeinde Wachtberg

Mit Sternsingern ins neue Jahr

Die Sternsinger heften den Segensspruch an die Rathaustür. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Berkum (mm) – Es ist schon fast ein fester Termin jeweils am 2. Januar im neuen Jahr – der Besuch der Berkumer Sternsinger im Wachtberger Rathaus am ersten Tag nach der Weihnachtspause.

Die Sternsinger-Aktion 2020 (Logo)

 

In Wachtbergs Ortsteilen gehen sie jetzt zahlreich wieder von Tür zu Tür. Allein in Berkum sind 20 Mädchen und Jungen unterwegs, 17 von ihnen kamen in Begleitung einiger Eltern nun zu Bürgermeisterin Renate Offergeld.

Und wieder war es ein äußerst beglückendes Bild – diese vielen kleinen „Könige“. In bunte Mäntel gehüllt, goldene Kronen auf den Köpfen, zum Teil noch mit funkelnden Steinen verziert, und über allem eine Vielzahl von großen Sternen, die die Kinder an Holzstangen hochhielten. Auf der Gitarre musikalisch begleitet wurden die Sternsinger von Helmut Pütz. Gleich mehrere Lieder gaben sie unter der bewährten Leitung von Ria Schmitz-Bonkowski zum Besten. Seit 15 Jahren ist diese schon als  Betreuerin im Team der Sternsingerorganisation mit dabei. Ihre eigenen Kinder seien schon lange aus dem Sternsinger-Alter heraus, aber sie freue sich, so Schmitz-Bonkowsi, dass sich seitdem nach wie vor jedes Jahr wieder viele begeisterte Mädchen und Jungen als Sternsinger melden.

Zum Abschluss gab’s an der Rathaustür noch den obligatorischen Aufkleber „20 * C + M + B + 20“, dann zogen sie auch schon weiter … von Tür zu Tür, die Sternsinger 2020.

Die Sternsinger bringen ihren Segen ins Wachtberger Rathaus. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)


Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit

Die Aktion Dreikönigssingen steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“.

Die Sternsinger-Aktion 2020 (Plakat)Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Doch der gesellschaftliche Friede steht vor großen Herausforderungen, denn das Zusammenleben ist nach wie vor von Ressentiments geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Kriegs im Nachbarland Syrien rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Diese machen nun etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus. Die Bildungs- und Gesundheitsstrukturen des Landes reichen nicht aus, um den Bedürfnissen der geflüchteten Menschen gerecht zu werden. Die Hilfsbereitschaft der Libanesen ist teilweise in Ablehnung umgeschlagen. Auch unter Kinder und Jugendlichen kommt es zu Spannungen und Ausgrenzungen. Die anhaltende Wirtschaftskrise hat die Situation in den vergangenen Wochen noch einmal verschärft.


Die Aktion Dreikönigssingen 2020 zeigt den Sternsingern, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen miteinander umzugehen. Sie zeigt auch, dass Kinder und Jugendliche selbst aktiv zu einem friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion beitragen können.