Gemeinde Wachtberg

Weihnachtsgrußwort 2020 des Bürgermeisters

Bürgermeister Jörg Schmidt Liebe Wachtbergerinnen,
liebe Wachtberger,

seit wenigen Wochen bin ich Ihr Bürgermeister. In viele Themen, Projekte konnte ich mich bereits einarbeiten und mir einen ersten Überblick über das verschaffen, was im jetzt zu Ende gehenden Jahr in der Gemeindeverwaltung geleistet worden ist und was im kommenden Jahr ansteht.


Das alles überschattende Thema der zurückliegenden und wohl auch der bevorstehenden Monate war und bleibt die Bewältigung der Corona-Pandemie. Danken möchte ich hier den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus, die teils fachgebietsübergreifend gemeinschaftlich unermüdlich im Einsatz sind, um die neuen Aufgaben zu meistern, die im Kampf gegen eine größere Corona-Ausbreitung an die Gemeindeverwaltung gestellt werden.

Danken möchte ich auch Ihnen. In dieser für uns alle noch nie da gewesenen Situation tragen Sie durch Ihr verantwortungsbewusstes Verhalten maßgeblich mit dazu bei, dass wir hier in Wachtberg bisher vergleichsweise gut durch diese Krise gekommen sind. Bei aller Vorsicht gab es aber auch bei uns schon einige Fälle mit schweren Krankheitsverläufen, und sogar erste Todesfälle gab es kürzlich zu betrauern. Mein Mitgefühl gehört Ihnen, die erkrankt sind, und besonders Ihnen, die geliebte Menschen durch Corona verloren haben. In Gedanken bin ich bei Ihnen, um mit Ihnen auf eine baldige Genesung zu hoffen, oder auch, um mit Ihnen zu trauern. Sie sind nicht alleine, auch wenn derartige Bekundungen aufgrund der Kontaktbeschränkungen persönlich aktuell kaum möglich sind. Ich denke, viele Wachtbergerinnen und Wachtberger werden ebenso mit Ihnen empfinden.

Jetzt steht Weihnachten vor der Tür, das wohl bedeutendste Familienfest des Jahres, bei dem alle zusammenkommen. Das Fest der Liebe wird es auch genannt. Wie nur kann man Liebe schenken, wenn man sich besser nicht treffen soll? Dieses Weihnachtsfest wird anders werden, im kleineren, engsten Kreis. Ich vertraue auch hier auf Ihr Verantwortungsgefühl und Ihre Vernunft - mit Blick auf Sie selbst, Ihre Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn... auf uns alle hier in Wachtberg.

Winston Churchill hat einmal gesagt: „Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.“ Lassen Sie uns unser Bestes geben und das Erforderliche tun, damit wir voller Zuversicht auf 2021 blicken können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Wachtbergerinnen und Wachtberger, ein trotz aller Einschränkungen besinnliches, ruhiges Weihnachtsfest, und kommen Sie gesund ins neue Jahr.

Herzlichst
Ihr Bürgermeister Jörg Schmidt